KreistourRobert Ahrnt aktuellReinheim am 22.05.2021

25. Mai 2021

Meine vorletzte Station auf der Kreistour: Reinheim.

Ich möchte mir über die in Diskussion befindliche zweite Umgehungsstraße ein Bild vor Ort machen. Hans Mennigmann begrüßt mich und 9 weitere Personen zu einer Fahrradtour entlang der geplanten Autostraße. Wir fahren vom Schwimmbad aus nach Nord-Osten in die Wiesen und Felder. Entlang des Sportgeländes gibt es Gehölze, mehrere Nachtigallen singen im Wettstreit.

„Von da hinten soll die Straße über diese Felder kommen …. „- Günter Six hat die Planung auf einem Tablet mit dabei und beschreibt einen großen Bogen. Der Anlass für die Straße ist ernst zu nehmen: Die Anwohner der Kirchstraße in Reinheim müssten vom LKW-Verkehr entlastet werden. Das geht nur durch eine zweite Umgehungsstraße um Reinheim herum. Aber der Preis für diese innerörtliche Entlastung würde für alle Reinheimer hoch werden, das wird mir vor Ort klar. Es würde ein prächtiger Naturraum zerschnitten.

Und im Gegensatz zu der vorhandenen Umgehung der B38 wird es hier zwischen Reinheimer Teich und Wembach keine landschaftsverträgliche Einbettung geben können. Denn das Grundwasser steht hier zu hoch. „Es ist so traurig,“ beklagt eine Teilnehmerin, „wir werden in Reinheim zwar auch künftig im ländlichen Raum wohnen, zu Fuß werde ich beim Verlassen der Stadt aber nur noch auf Umgehungsstraßen stoßen.“

Wurde dabei bedacht, dass Deutschland ein Vertragsverletzungsverfahren der EU am Hals hat, wonach wir zu wenige und zu kleine Naturschutz- und Vogelschutzgebiete ausgewiesen haben? Liegen faunistische Untersuchungen zu dem hochwertigen Naturraum vor? Wird es die Straße angesichts des Nutzen-Kosten-Verhältnisses in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans schaffen?

Ist diese Straße möglicherweise finanziell völlig unrealistisch? Heftige Diskussion in unserer Gruppe. Was wären denn die anderen Lösungen? Eine andere Verkehrspolitik. Verkehrslenkung. Güter auf die Schiene.

Aber auch für Reinheim gibt es Ideen. Seit dem Bau der B38-Umgehung ist nicht viel passiert in der Darmstädter Straße. Umbau, Begrünung, Shared Space, mehr Attraktivität für Einzelhandel, mehr Radverkehr, Umsetzung des Kreisradverkehrskonzeptes. Dies alles wurde schon in der Stadtverordnetenversammlung diskutiert, aber nicht zum Abschluss gebracht.

Unsere Fahrradtour endet am renaturierten Wembach, mit wertvollen Streuobstwiesen in Ortsrandlage. Ein Teilnehmer ist Berufsimker. Er schildert den Unterschied zwischen der landwirtschaftlichen Berufsimkerei und der in Deutschland sich ausbreitenden Hobby-Imkerei. Zwischen beiden Gruppen gibt es ein Spannungsfeld. Habe ich möglicherweise auch eine zu romantische Vorstellung zum Thema „Bienen“? Ich nehme Denkanstöße mit.

Nach zwei Stunden bedanke mich bei den Reinheimern für das große Interesse an dem gemeinsamen Ausflug. Mir wird nochmals klar, welche gewaltigen politischen Aufgaben vor uns liegen. Was werden künftige Generationen angesichts von Klimawandel und Artensterben zu unseren Aktivitäten sagen? Werden sie sich für die unzerschnittenen Naturräume bedanken oder werden sie froh sein, wenn wir Ihnen ein gutes Straßennetz hinterlassen?

Kontakt
Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg, Büro des Ersten Kreisbeigeordneten
Rechtliches

© 2021 Robert Ahrnt