KreistourRobert Ahrnt aktuellAlsbach Hähnlein am 19.04.2021

19. April 2021

Meine Kreistour geht weiter – Alsbach-Hähnlein, wir treffen uns an der Erpel-Anlage. Da hält jemand ein Plakat mit meinem Kopf in die Höhe. Au weia, jetzt wirds ernst, die ersten Plakate zur Landratswahl sind vor Ort angekommen. Es ist jedes Mal wieder komisch, mir selbst zu begegnen. Obwohl dies mein 7. Direktwahlkampf ist. Volker Steitz, Oliver Bock und Schorsch Rausch warten auf mich. Ich schaue mich in der großzügigen Grünanlage um, die wie neu aussieht. „Warum ist hier nicht bebaut?“ frage ich – und das ist echtes Interesse als Stadtplaner, denn solche Grünflächen entstehen nicht von selbst. Schorsch, der ehemalige Bürgermeister, kennt die Antwort: Das hat die Gemeinde vor langer Zeit von Privatleuten geerbt, mit der Auflage, die Fläche gemeinnützig zu verwenden. Der Park war aber in die Jahre gekommen und wurde letztes Jahr komplett erneuert, neue Wege, ein neuer Spielplatz, ein neuer Brunnen, zwei beeindruckende Skulpturen. Und in der Mitte eine große wasserspeiende Figur: Der Erpel. Schorsch konnte das Projekt als Bürgermeister noch einfädeln, sein Nachfolger hat es umgesetzt.

Warum eigentlich immer noch IUHAS? „Wollt ihr nicht endlich ein grüner Ortsverband werden?“ frage ich. Empörte Gesichter! Niemals! Wir sind was Eigenes und das bleiben wir auch! Na gut … war doch nur eine Frage.

Ohnehin seien in Alsbach-Hähnlein die vielen einzelnen Vereine die besondere Qualität. Und von den Vereinen kommen wir zur Politik – die IUHAS hat zugelegt und liegt nun bei rund 25%. Keine schlechte Ausgangslage für die Gemeindevertretung, in der es voraussichtlich wieder mit wechselnden Mehrheiten weiterlaufen wird. Kommt mir das nur so vor, oder sind die Gemeindevertreter in Parlamenten mit wechselnden Mehrheiten tatsächlich zufriedener in ihrer Arbeit? Alle drei sind der gleichen Meinung: Wechselnde Mehrheiten sind besser als feste Koalitionen. Wechselnde Mehrheiten – sinniere ich auf der Heimfahrt – warum funktioniert das in größeren Parlamenten nicht?

Kontakt
Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg, Büro des Ersten Kreisbeigeordneten
Rechtliches

© 2021 Robert Ahrnt